Pressemitteilung zum erneuten Reitz-Aufmarsch

Pressemitteilung des Antifaschistischen Aktionsbündnis Aachen zu dem
angemeldeten Aufmarsch des Neonazis Axel Reitz am 31.10.2009 in Aachen:

Für den 31.10. bereiten viele antifaschistische Gruppierungen und Personen bereits seit
längerem eine Antifaschistische Regionalkonferenz vor.
Ein spontaner Einfall des Nazi-Kaders Axel Reitz aus Köln zielt darauf ab, diese Vorbereitungen
zunichte zu machen oder als unwichtig erscheinen zu lassen. Axel Reitz hat für den 31.10.
einen Naziaufmarsch zum Thema „Gegen linke Gewalt – für das Verbot der Antifa“
angemeldet. Er wird mitbekommen haben, dass verschiedene antifaschistische Gruppierungen
aus der Region eine Konferenz an diesem Tag planen. Indem er dieses Datum wählt, hofft er
dieses Mal erfolgreich und ungestört durch Aachen ziehen zu können. Er glaubt, nur eine
geringe Beteiligung oder das Ausfallen der Konferenz könne seine Veranstaltung gefährden.
Doch wir Antifaschistinnen und Antifaschisten lassen uns unseren Terminplan nicht von einem
Hitler-Verehrer vorschreiben. Die Konferenz wird in ihrem geplanten Rahmen stattfinden. Alle
Menschen, die vor hatten, dorthin zu gehen, sollen dies auch tun und gemeinsam diskutieren,
wie man die Nazis auf Dauer in Aachen, in der Region und an jedem anderen Ort los werden
kann.
Alle Menschen, die den Tag nicht auf der Konferenz verbringen wollten, rufen wir dazu auf,
den Protest auf die Straße zu tragen. Wenn Nazis sich in einer Stadt breit machen wollen, darf
niemand wegsehen. Das geht alle etwas an!
Im vergangenen Jahr wurde bereits zweimal deutlich gezeigt, dass Nazis in Aachen nicht
erwünscht sind. Am 8.11. musste Reitz mit seinen Leuten wieder abfahren, nachdem sie
gerade einmal eine Kundgebung neben dem Bahnhof abhalten konnten. An Heilig Abend zeigte
entschlossener Protest die gewünschte Wirkung. Die Anzeige gegen einen aktiven
Aktionskünstler endete mit einem Freispruch erster Klasse. An dieser Tradition muss
festgehalten werden, der braune Spuk darf nicht ungestört marschieren.

Kommt zur Antifaschistischen Konferenz in Eschweiler!
Unterstützt die Gegenproteste in Aachen!