Archiv für Dezember 2008

Macht zu die Tür, die Tor macht dicht – Aachen will die Nazis nicht!

zerschlagenesAm 24. Dezember wollen Neonazis um den Hitlerverehrer Axel Reitz unter dem Motto „Da habt ihr die Bescherung! Meinungs- und Demonstrationsfreiheit ist kein Geschenk, sondern unser Recht!“ um 10 Uhr vom Aachener Hauptbahnhof aus eine Demonstration durch die Aachener Innenstadt durchführen. Hintergrund des geplanten Aufmarsches sind polizeiliche Auflagen und Verbote bei einer neofaschistischen Demonstration am 8. November.
Das Datum für die kommende Demonstration ist nicht zufällig gewählt. Zum einen geht es den Nazis darum, die Polizei zu ärgern; zum anderen setzen sie darauf, dass an diesem Tag kaum Menschen zum Protestieren erscheinen.
Wir müssen dem gemeinsam unsere Entschlossenheit entgegensetzen und den Nazis den Aufmarsch vermiesen!
Wenn Ihr auch der Meinung seid, dass Neofaschismus in Aachen und anderswo keinen Platz haben darf, beteiligt Euch an den Protestaktionen am Hauptbahnhof.

Antifaschistisches Aktionsbündnis Aachen (AFAB)

Den Naziaufmarsch verhindern!
24. Dezember 2008
ab 9 Uhr
Hackländerstraße
(Die Kundgebung war für den Bahnhofsplatz angemeldet, wurde allerdings von der Polizei in die Hackländerstraße verlegt, da sie am Bahnhofsplatz zu nah an der Nazi-Demo sei.)

Keine Meinungsfreiheit für RassistInnen!

Die extrem rechte Organisation „pro Köln“ hetzt weiter gegen Muslima, Muslime und MigrantInnen: Jeden zweiten Samstag im Monat will sie nun vor der geplanten Moschee in Köln-Ehrenfeld demonstrieren. Bereits am 20. September 2008 hatte „pro Köln“ zu einem europaweiten „Anti-Islamisierungskongress“ aufgerufen. Dieser wurde von Zehntausenden GegendemonstrantInnen erfolgreich blockiert und verhindert. Das Bündnis gegen „pro Köln“, das die Blockaden am 20.9. organisiert hat, ruft dazu auf, der nächsten rassistischen Kundgebung von „pro Köln“ am 13. Dezember 2008 keinen Raum zu geben.

Datum: Samstag, 13. Dezember 2008
Uhrzeit: 09:30 Uhr
Ort: Innere Kanalstraße/Venloer Straße, Köln-Ehrenfeld